CMD Therapie - Kiefergelenksbehandlung

Die Cranio-Mandibuläre Dysfunktion, kurz CMD, setzt sich zusammen aus den Worten „Cranium“ (lat. Schädel), „Mandibula“ (lat. Unterkiefer) und „Dysfunktion“ (lat. Fehlfunktion). Sie ist ein Überbegriff für Störungen auf struktureller, funktioneller, biochemischer und psychischer Fehlregulationen der Muskel- oder Gelenksfunktionen des Kiefergelenks,  der Hals- und Kopfregion sowie der Bisslage und der normalen Funktion der Zähne.

Das Kauorgan stellt das wohl am schwierigsten zu verstehende System in unserem  menschlichen Organismus dar und bedarf einer Vielzahl an fachlicher Kompetenz, um ein umfassendes Verständnis der Funktion und Fehlfunktion zu erlangen. Diese Komplexität des Kauorgans steht in einer starken Wechselwirkung zwischen z.B. dem Kopf, den Ohren, dem Hals, dem Wirbelsäulensystem oder auch dem Organsystem. 


Mögliche Indikationen 

  • Zähneknirschen oder -pressen
  • eingeschränkte Mundöffnung
  • schiefe Bisslage
  • Kieferknirschen oder -knacken
  • Tinnitus, Schwindel, Sehbeschwerden
  • Stress, Schlafstörungen und innere Unruhe
  • Heiserkeit
  • Räusperzwang
  • Migräne- und Kopfschmerzsyndrome
  • Schmerzen im Bereich der Hals-, Brust-, und Lendenwirbelsäule sowie des Beckens
  • Stress und Belastungsstörungen


Die Komplexität der Wechselwirkung zwischen dem Kauorgan und anderen, oben genannten Systemen des menschlichen Organismus ist nur zu erfassen, wenn eine ganzheitliche Betrachtung und Befundung des Patienten erfolgt. Hierzu ist die inter- und intradisziplinäre Zusammenarbeit unter anderem mit Zahnärzten, Kieferorthopäden, Mund-Kiefer-Gesichtschirurgen, Allgemeinärzten oder Osteopathen wichtig.




 Behandlungsmethoden

  • manuelle Therapie 
  • osteopathische und kinesiologische Diagnose- und Behandlungstechniken 
  • Therapie nach dem P.N.F. Konzept
  • vegetative Behandlungstechniken
  • thermische Anwendungen
  • Ultraschall der Firma Zimmer
  • kinesiologisches Taping 
  • funktionelles Bewegungstraining
  • Akupressur

Zielsetzung

  • Schmerzreduktion
  • Verbesserung der Bewegungsabläufe und Koordination


  • Verbesserung der Körperwahrnehmung, Kiefer und-Zungenstellung
  • Förderung der Lebensmittel- und Nahrungsmittelaufnahme
  • Steigerung der Lebensqualität und Teilhabe

Gesetzlich Versichert?

Jeder Patient kann sich in unserer Praxis beraten und behandeln lassen. Bei gesetzlich versicherten Patienten erfolgt die Abrechnung auf Selbstzahler-Basis.

Speziell in der Ergowiese angebotene Privatleistungen ( CMD, LnB, FDM Therapie) können mit einer Unbedenklichkeitsbescheinigung des Arztes als Selbstzahlerleistung ohne Rezept in Anspruch genommen werden.

Gern informieren wir Sie über Einzelheiten.