Neurologie

Die Neurologie beschäftigt sich mit den Erkrankungen des zentralen und peripheren Nervensystems und setzt sich aus den Worten „Neuron“ ( griech. Nerv ) und „Logie“ ( altgr. Lehre ) zusammen.  Im Fokus steht das Wiedererlangen verlorengegangener Fähigkeiten im Alltag. 




Mögliche Indikationen

  • Erkrankungen oder Schädigungen des zentralen Nervensystems
  • Erkrankungen oder Schädigungen des peripheren Nervensystems 
  • Tumorerkrankungen
  • Querschnittslähmung
  • Erkrankungen der Bewegungskoordination


Im Mittelpunkt der Behandlung steht das Erreichen der größtmöglichen Selbstständigkeit im Alltag, damit der Patient trotz seiner Einschränkungen eine hohe Lebensqualität erreichen kann.

Neben der Verbesserung der Wahrnehmung, Grob- und Feinmotorik stehen oft kognitive (geistige), emotionale, aber auch alltägliche Aspekte im Fokus der Therapie. 

Standardisierte Tests, spezielle Therapiekonzepte, aber auch das gezielte Alltagstraining im gewohnten Umfeld gestalten die therapeutische Intervention ganzheitlich.

Behandlungsmethoden

  • ADL-Training
  • Therapie nach dem P.N.F. Konzept
  • osteopathische und kinesiologische Behandlungstechniken
  • manuelle Therapie
  • Johnstone-Splints ( Urias Johnstone Luftpolsterschienen)
  • thermische Anwendungen
  • kinesiologisches Taping
  • funktionelles Bewegungstraining
  • Posturaltraining
  • sensorische Integrationstherapie nach J. Ayres
  • Therapie nach dem Frostig-Konzept
  • Attentioner nach Claus Jacobs und Franz Petermann ( Training der geteilten Aufmerksamkeit)
  • graphomotorisches Training
  • Hilfsmittelerprobung und -beratung

Zielsetzung

  • Abbau pathologischer Bewegungs- und Haltungsmuster
  • Bahnung physiologischer Bewegung und Geschicklichkeit
  • Verbesserung der Selbstversorgung und Alltagsbewältigung
  • Verbesserung der Belastungsfähigkeit und der Ausdauer
  • Erlernen von Kompensationsmechanismen